10 Tipps für die Erstellung von Flyern

1) Wenn Sie die Möglichkeit haben und selber keiner sind: lassen Sie einen Profi ran. Wer niemanden kennt dem stehen Crowdsoucing Plattformen wie 12designer zur Verfügung.

2) Entscheiden Sie sich für eine Druckerei möglichst vor der Erstellung der Druckdaten,  dann können Sie sich die Datenaufbereitungsvorgaben bzw. -empfehlungen der Druckerei gleich im Vorfeld ansehen und ersparen sich nachträgliche Änderungen um die Druckdaten anzupassen.

3) Formatauswahl. Die gängigsten Standardformate für Flyer sind DIN A5, DIN A6 (Postkartenformat) und „DIN lang“ (die gedrittelte A4 Seite ist streng genommen kein DIN Format). Durch die Verwendung eines Standardformates spart man etwas Geld im Druck und kann auf standardisierte, günstige Flyerhalter zurückgreifen. Eine Übersicht über die wichtigsten Papier- bzw. Flyerformate finden Sie hier: klick.

Aufälliger werben Sie mit Sonderformaten  (zB. quadratischen Flyern).  Wer schlau entscheidet, kann trotz Flyern im Sonderformat standardisierte Flyerhalter verwenden. Ein 10 x 10 Flyer passt schön in DIN lang Prospekthalter, ein Flyer mit 15 x 15 cm ist mit A5 Flyerhaltern verwendbar.

4) Papierauswahl: Grammatur und Oberfläche. Sparen Sie nicht am Papier. Eine schwerere Grammatur verleiht dem Flyer eine ganz andere Haptik und vermittelt Qualitätsbewußtsein: interessant wirds es ab etwa 250g/m² (ein dünner aber schon recht stabiler Karton). Ähnliches gilt für die Oberfläche (glänzend, seidenmatt, celophaniert). Viele Druckerein stellen Papiermuster kostenlos zur Verfügung. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch.

5) Weniger (Text) ist mehr – konzentrieren Sie sich auf die Kernbotschaft. Ob der Flyer näher betrachtet wird oder schon in den nächsten Altpapiercontainer  wandert, wird innerhalb weniger Sekunden entschieden. Zuviel Text bzw. Inhalt verwässert Ihre Hauptbotschaft. Der Betrachter muß sofort anspringen, sofort erkennen worum es geht. Sie wollen, daß Kunden zu Ihrer Neueröffnung kommen? Dann sehen Sie zu, daß diese Botschaft ganz deutlich rüberkommt.

6) Verwenden Sie ein markantes Bild und Bullet Points. Achten Sie darauf keine Urheberrechte zu verletzen. Verwenden Sie nur eigene Bilder bzw. ordnungsgemäß lizensierte.

7) Verwenden Sie eine gut lesbare Schrift in ausreichender Größe und mit genügend Kontrast.
Die Verwendung von zuvielen Schriftarten und –graden wirkt unruhig und erschwert dem Betrachter die „Navigation“. 2 Schriftarten und 2 bis 3 Größen müssen ausreichen.

8) Lassen Sie von den Rändern ausreichend Abstand. Es sei denn Sie möchten auf einen charmanten selbstgebastelt-Look nicht verzichten.

9) Impressum nicht vergessen. Neben der rechtlichen Notwendigkeit ist es auch unseriös nicht eindeutig klar zu machen wer hier wirbt.

10) Wählen Sie eine Auflage die Preis-leistungsmäßig Sinn macht. Gerade bei kleineren Auflagen fallen die Stückkosten mit steigender Menge stark ab, d.h. dass bspw. 5.000 Flyer oft nur unwesentlich mehr kosten als 3.000 Stk.

 

Tipps zur Flyergestaltung zur Verfügung gestellt von www.indisplay.com.

Der Autor Gerald Gruber auf Google+

 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online Erlebnis anzubieten. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website surfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos